Zurück
Weiter
17
Feb

Top-Standort weiterentwickelt: Büroflächen frei

Der Austausch von Nutzungen in Gebäuden beschleunigt sich weiter, hohe Flexibilität ist daher die Voraussetzung für erfolgreiche Immobilien. Der Glaspavillon Salzburg ist jetzt wieder bereit für den nächsten Schritt.

Als er im Jahr 2000 fertiggestellt war, sorgten vor allem sein elliptischer Grundriss und die Ganzglasfassade für Aufsehen. Architektin Ingrid Deer hatte ein einzigartiges, zeitloses Design geschaffen, das trotz seiner kompakten Maße unverändert Landmark­charakter hat. Funktional war der Pavillon die Erweiterung der ebenfalls von fürst developments entwickelten Fashion Mall Salzburg – maßgeschneidert für diese Nutzung, aber durch seinen Ausdruck von Freude, Selbst­bewusstsein und Leichtig­keit offen für viele Alternativen. Entsprechend mutierte der Pavillon in den letzten Jahren als ‚Haus für Kreative’ zu einem Standort von Werbeagenturen.

Eine erfolgreiche Strategie für Immobilien­entwicklung beschränkt sich nicht nur auf das Gebäude – in gleichem Maße entscheidet die Qualität des Standorts. Die optimale verkehrs­technische Anbindung ist daher beim Glaspavillon inklusive: Der Salzburger Haupt­bahnhof (ICE-Station) befindet sich in unmittel­barer Nähe und die Autobahn­achse Wien – München ist nur einen Steinwurf entfernt. In 10 Minuten erreicht man so den Salzburg Airport, außerdem steigert es die Freizeitqualität, denn sowohl die Seen im Sommer als auch die Skiberge im Winter sind jeden Tag in Reichweite.

Nach einem umfassenden Update stehen im Glaspavillon derzeit Flächen zwischen 76 und 220 m2 zur Verfügung.

Projekt-Website